Jahresarchiv für 2013

21. Mai 2013

3-Seen-Bus startet am 1. Juni in die Saison 2013

Titel_230_2013Am 1. Juni startet der 3-Seen-Bus R230 in die Saison 2013. So kann man an den Wochenenden und Feiertagen bis zum 3. Oktober eine schöne Radtour unternehmen, auf Premiumwanderwegen und dem Saar-Hunsrück-Steig die Landschaft genießen oder einfach einen entspannten Tag an einem der drei großen Stauseen verbringen: Die abwechslungsreiche Landschaft im Nordsaarland hält ein vielfältiges Freizeitangebot bereit.

Der 3-Seen-Bus kann mit seinem Fahrradanhänger bis zu 22 Fahrräder befördern. Der Fahrrad-transport ist ab 9:00 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen ganztägig kostenlos. Einfach ein Ticket für die Personenbeförderung lösen und schon kann es los gehen. Gruppen ab 5 Radfahrern wird empfohlen, vorab einen Platz beim KundenService Saar-Pfalz-Bus unter 0681/416230 zu reservieren. Mit der saarVV-Gruppentageskarte ist man mit bis zu 5 Personen günstig unterwegs. Weitere Informationen zu Fahrplan und Tarif erhalten Sie unter www.saarfahrplan.de oder beim KundenService Saar-Pfalz-Bus unter Tel. 0681/ 416 230. Das Info-Kartenblatt ist kostenlos beim KundenService Saar-Pfalz-Bus, bei vielen Touristinfos zum Mitnehmen und als Download erhältlich. mehr >



26. April 2013

Buslinie Moselle Saar (Saarbrücken – St. Avold) verbessertes Angebot

Am 24. April 2013 wurde das neue Konzept der Buslinie Moselle Saar (MS) zwischen Saint-Avold und Saarbrücken offiziell vorgestellt. Das neue Erscheinungsbild der MS-Linie symbolisiert die grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

Am 24. April 2013 wurde das neue Konzept der Buslinie Moselle Saar (MS) zwischen Saint-Avold und Saarbrücken offiziell vorgestellt. Das neue Erscheinungsbild der MS-Linie symbolisiert die grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

Am 8. April 2013 startete die grenzüberschreitende Buslinie Moselle Saar (MS). Die Buslinie basiert auf dem Angebot der ehemaligen Buslinie MS1, bietet den Fahrgästen jedoch eine dichtere Vertaktung und fährt jetzt neu bis zum Deutsch-Französische Gymnasium in Saarbrücken.  Darüber hinaus ist die Linie auf die Arbeitszeiten der Beschäftigten im ZF Werk Saarbrücken abgestimmt.

Die MS-Linie verbindet die französischen Gemeinden Saint-Avold, Freyming-Merlebach, Hombourg-Haut, Cocheren, Rosbruck, das deutsche Naßweiler, Morsbach und Forbach mit Saarbrücken. Gemeinsame Linienbetreiber sind das saarländische Busunternehmen Baron Reisen sowie das französische Unternehmen KEOLIS 3 FRONTIERES mit Sitz in Saargemünd.

mehr >



19. April 2013

Mit der Saarfahrplan-App ab sofort Elektro-Fahrzeuge und E-Bikes buchen

2.0 Standorte-kurzDie im Rahmen des Projektes e-Mobil Saar von der VGS (Verkehrsmanagement-Gesellschaft Saar mbH) in Zusammenarbeit mit dem Saarländischen Verkehrsverbund (saarVV), entwickelte Mobilitätsapp saarfahrplan bietet jetzt Wegekettenplanung mit Elektro­fahrzeugen und E-Bikes. Das Update ist ab sofort kostenlos bei iTunes und bei Google Play erhältlich.

Die Elektro-Fahrzeuge werden im Rahmen des Projektes e-Mobil Saar als Ergänzung zum öffentlichen Personennahverkehr angeboten und können via App, Internet und Telefon zur Nutzung an den derzeit zehn saarländischen Standorten gebucht werden.Information zu Standorten der eVelo Saarland Fahrräder der Tourismuszentrale des Saarlandes werden mit der App nun ebenfalls angeboten. Buchungen müssen allerdings direkt per telefonischer Anfrage beim gewünschten Anbieter erfolgen. mehr >



15. März 2013

Start von e-Mobil Saar – 20 Elektromobile an 10 Ladestationen vernetzen ÖPNV und Individualverkehr im Saarland

Jetzt einsteigen und umweltbewusst weiterfahren: Mit e-Mobil Saar werden ÖPNV und Individualverkehr intelligent miteinander vernetzt

Gemeinsam mit den Projektpartnern hat Wirtschaftsminister Heiko Maas am heutigen Freitag in Saarbrücken den offiziellen Startschuss für das neue Car-Sharing System „e-Mobil Saar“ gegeben. e-Mobil Saar ist ein Forschungsprojekt zur Elektromobilität, das mit Mitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) gefördert wird. Ziel des Projekts ist es, den ÖPNV und den Individualverkehr enger miteinander zu vernetzen. Durch den Einsatz von Car-Sharing Elektrofahrzeugen sollen die Angebote von Bus & Bahn im Saarland noch attraktiver und flexibler werden. Das Saarland wird damit zu einem wichtigen Testmarkt für die Vernetzung von Elektromobilität und öffentlichem Personennahverkehr.

In der ersten Projektphase wurden an zehn ÖPNV-Knotenpunkten im Land Ladesäulen errichtet und jeweils zwei Elektrofahrzeuge stationiert. Das saarländische Wirtschaftsministerium hat dabei die Infrastruktur aufgebaut, die Deutsche Bahn AG (DB) ist verantwortlich für die Stationierung, den Service, die Disposition und die Wartung der E-mobil Flotte, das Institut für Zukunfts-Energiesysteme (IZES) hat die Projektkoordination übernommen, der saarländische Verkehrsverbund (saarVV) und die Verkehrs-Managementgesellschaft Saar (VGS) haben das Ticketing und die Mobilitätskarte für e-mobil Saar entwickelt.  mehr >



11. März 2013

Kick-off Klausurtagung in Saarbrücken: Neue nachhaltige Mobilitätskonzepte zur Sicherung des öffentlichen Nahverkehres in der Fläche

Wie wird die Mobilität zukünftig im ländlichen Raum sichergestellt? Welche Alternativen gibt es? Welche Konzepte werden favorisiert? Gibt es konkrete Handlungsempfehlungen? Diesen Fragen stellte sich am Donnerstag eine Expertengruppe von fast 60 Verkehrsexperten aus Wissenschaft und Praxis, die von der Verkehrsmanagement-Gesellschaft Saar mbH (VGS) zu einer Klausurtagung an die Universität des Saarlandes eingeladen wurden.

Olaf Kühne, Nachhaltigkeitswissenschaftler und außerplanmäßiger Professor an der Universität des Saarlandes sowie der Organisator der Veranstaltung Andrzej Sielicki, Verkehrsplaner bei der VGS, ziehen positive Bilanz: „Damit in Zukunft die Mobilität für alle Bürger zugänglich, für die kommunalen Träger aber auch bezahlbar bleibt, müssen neue nachhaltigere Mobilitätskonzepte entwickelt werden“ erklärt Andrzej Sielicki. „Unser Ziel war es, gemeinsam mit Verkehrsexperten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden sowie Entscheidungsträgern aus der Verwaltung das Bewusstsein für Mobilitätsherausforderungen in ländlichen Regionen zu schärfen.“ Darüber hinaus soll die Kick-off Veranstaltung neue, angemessene und tragfähige Lösungswege für nachhaltige Mobilitätsangebote initiieren. mehr >



30. Januar 2013

RegioBus R14: Neues RegioBus-Angebot von Homburg nach Kleinblittersdorf

Von links nach rechts: Thomas Latz (ZPS), Andreas Baron (Aloys Baron Reisen), Raimund Linxweiler (VGS),  Reiner Braun (Ortsvorsteher Rilchingen-Hanweiler) und Staatssekretär Jürgen Barke (Verkehrsministerium)  stellten die neue R14 der Öffentlichkeit vor.

Von links nach rechts: Thomas Latz (ZPS), Andreas Baron (Aloys Baron Reisen), Raimund Linxweiler (VGS), Reiner Braun (Ortsvorsteher Rilchingen-Hanweiler), Staatssekretär Jürgen Barke (Verkehrsministerium) und Landrat Clemens Lindemann (Saarpfalz-Kreis) stellten die neue R14 der Öffentlichkeit vor.

Seit dem 1. Januar 2013 gibt es ein neues RegioBus-Angebot. Die RegioBus-Linie R14 fährt von Homburg über Blieskastel und Aßweiler nach Kleinblittersdorf. Sie wird ergänzt durch die Kreisbuslinie 501 im Saarpfalz-Kreis und schafft den Anschluss in Kleinblittersdorf an die Saarbahn-Linie 1, in Blieskastel-Lautzkirchen an den Zug nach Saarbrücken und Zweibrücken und in Homburg an den Zug nach Saarbrücken, Neunkirchen und Kaiserslautern.

Die R14 ersetzt seit Jahresbeginn die Moselle-Saar-Linie MS3 von Homburg nach Saargemünd. Aufgrund der mangelnden Nachfrage auf dem französischen Streckenabschnitt, wird die Strecke Habkirchen – Saargemünd von der R14 nicht mehr bedient. Statt dessen wurde die R14 ab Habkirchen neu ausgerichtet.

mehr >



8. Januar 2013

Nachtbuslinien N1 bis N7 fahren weitere 8 Jahre

Nachtbusse im Saarland

von li nach re: Raimund Linxweiler (VGS mbH), Cornelia Hoffmann-Bethscheider (Vorsitzende Zweckverband Personennahverkehr Saarland), Verkehrsminister Heiko Maas

„Der Betrieb der landesweiten Nachtbuslinien N1 bis N7 ist für weitere 8 Jahre gesichert.“ Dies verkündete heute Verkehrsminister Heiko Maas im Rahmen eines Pressetermins in Saarbrücken. „Über 40.000 Jugendliche und junge Erwachsene haben in den vergangenen zwei Jahren die sieben landesweiten Nachtbuslinien zur sicheren Heimfahrt genutzt. Die starke Inanspruchnahme hat uns gezeigt, dass großer Bedarf besteht. Ich freue mich deshalb umso mehr, dass das Land 165.000 Euro pro Jahr für den weiteren Betrieb des Landesnetzes zur Verfügung stellt. Gut angelegtes Geld, damit die jungen Leute sicher und günstig nach Hause kommen.“

Insgesamt sind im Landesnetz sieben Nachtbuslinien jeweils in den Nächten von Freitag auf Samstag, von Samstag auf Sonntag und in den Nächten vor Feiertagen zwischen 3:00 Uhr und 5:30 Uhr saarlandweit im Einsatz. Fünf der sieben Linien starten in Saarbrücken, zwei in St. Wendel. Ergänzend dazu fahren in den Landkreisen sowie im Regionalverband Saarbrücken weitere Nachtbuslinien sowie Anruf-Sammel-Taxis bzw. Linien-Taxis. mehr >