Aktuelles

8. Dezember 2017

Betreiberwechsel auf der R200 bringt viele Neuerungen

Am 10. Dezember 2017 ist Fahrplanwechsel und auf der Buslinie R200 zwischen Türkismühle und Trier wird sich einiges ändern. So übernimmt die Nikolaus Kirsch GmbH den Verkehr auf der Strecke und bringt einen leicht veränderten Linienweg sowie einen runderneuerten Fahrplan mit. Die wichtigste Neuerung für die Fahrgäste der R200 ist der neue Fahrplan, denn durch den regelmäßigen Stundentakt ist er leicht zu merken. Alle Informationen rund um die neue Linie R200 enthält ein Faltblatt, das sowohl an die Haushalte entlang der Strecke verteilt wurde, als auch in Tourist-Informationen und in Rathäusern entlang des Linienweges ausliegt.

Unter anderem profitieren Nachtschwärmer aus dem Hochwald vom Fahrplan, da er freitags und samstags neue Spätfahrten von Trier über das Ruwertal nach Hermeskeil anbietet – ein Kneipenbummel in Deutschlands ältester Stadt ist dann bis 1:45 Uhr möglich. Auch zwischen Türkismühle und Hermeskeil wurde das Angebot an Spätfahrten erweitert. An Wochenenden fährt die R200 von Trier nach Türkismühle und zurück von morgens bis abends in einem Zweistundentakt. Gut angebunden ist auch der Nationalpark Hunsrück-Hochwald: Die Haltestelle Ringwall in Otzenhausen wird ab dem Fahrplanwechsel täglich fünfmal außerhalb der Hauptverkehrszeiten angefahren.

Leicht verändert wurde die Route der R200. So verläuft der Linienweg zukünftig nicht mehr über Ruwer, Kasel und Waldrach, sondern direkt nach Thomm. Dafür hält die Linie bei allen Fahrten in der Osburger Ortsmitte. Das Ruwertal wird zukünftig durch die Linien 30, 202 und 86 bedient.

Zwischen dem 1. Mai und 3. Oktober 2018 ist zudem wieder die RR200 als RegioRadler Ruwer-Hochwald auf der Strecke unterwegs – zusätzlich bekommen Fahrgäste der R200 bereits ab 1. April die Möglichkeit, bei jeder Fahrt ab 9 Uhr an ausgewählten Haltestellen ihr Fahrrad auf dem Radgepäckträger des Busses kostenfrei mitzunehmen.

 

 


zurück